Manchmal muß man Freunde besuchen, um seine Bücher wiederzusehen. (William Hazlitt)

Buchtipp

Buchcover

Titus Müller - Der Tag X

Der 17. Juni, fast vergessen als Tag der Deutschen Einheit, aber vielen noch als Feiertag bekannt, bis der 3. Oktober seit 1990 diese Funktion übernommen hat, ging als Tag X in die Geschichte ein. Titus Müller hat einen unglaublich spannenden und gut recherchierten Roman um die Ereignisse von 1946 bis 1953 gewoben. Nelly steht kurz vor ihrem Abitur und besucht die Treffen der Jungen Gemeinde. Nun wird sie vor ein Tribunal gestellt und muss sich entscheiden: Glauben oder Abitur? Ihr Vater, seit Jahren als Wissenschaftler in Sibirien festgehalten, kann nicht helfen. Nur spärlich überbringt Ilja, offenbar Agent beim KGB, Briefe von ihm. Stattdessen interessiert sich der junge Uhrmacher Wolf für Nelly. Doch welche Rolle spielt er bei den Treffen der kirchlichen Jugendorganisation? Wolfs Vater ist ein hoher SED-Funktionär. Die Lage verschärft sich mit Stalins Tod. Beria hat neue Ideen für ein vereinigtes Deutschland. Und während dieser brisanten politischen Lage erheben sich die DDR-Arbeiter aufgrund von Normerhöhungen zu einem Aufstand, der mit russischen Panzern niedergeschlagen wurde. Ein Buch, das wirklich Schullektüre werden sollte...

Blessing
978-3-89667-504-0
19,99 €

Eine Empfehlung von Marlies Schwarze